Homöopathie bei Kindern

Als Heilpraktikerin und als Mutter dreier Kinder weiß ich aus eigener Erfahrung, dass bei Kindern viele Erkrankungen homöopathisch geheilt werden können.
Die Homöopathie unterstützt das Immunsystem bei der Überwindung der Erkrankung auf natürliche Weise und belässt ihm so das Erfolgserlebnis, die Erkrankung selbst überwunden zu haben. Nur solche Erfolgserlebnisse lassen ein Immunsystem für das ganze Leben stark und autonom werden. Der gesamte Organismus reift an dieser positiven Erfahrung. Dies erklärt auch, warum Eltern oft nach einer (vom Immunsystem überwundenen) Erkrankung überrascht einen Entwicklungsschub bei Ihrem Kind feststellen.
Dies gilt insbesondere für die klassischen Kinderkrankheiten (Erkältungskrankheiten, akute fieberhafte Erkältung, Schnupfen, Nebenhöhlenentzündung, Halsschmerzen, Mandelentzündung, Ohrenentzündung, Erkältungshusten)
Behandelt werden aber auch:
Pseudokrupp, Verbrennungen, Verbrühungen, Sonnenbrand, Sonnenstich, Unterkühlung und Erfrierungen, Tierstiche, Verdauungsstörungen, Bauchkrämpfe, Blähungs-/Nabelkoliken, Übelkeit und Erbrechen, Zahnungsbeschwerden.

Bei unspezifischen Beschwerden, bei psychischen Problemen und bei Störungen des Allgemeinbefindens kann ich Ihrem Kind mit der Homöopathie gut helfen.
Eine Behandlung bietet sich unter anderem an bei:

Schulischen Problemen (Schulangst, Lampenfieber, ADS, Legasthenie, Schulkopfschmerz, schwache oder verspätete Leistung, überforderte/unterforderte Schüler-/innen)

Schlafproblemen (Bettnässen, Einschlafprobleme, Durchschlafstörungen)

Gemütsstörungen (Eifersucht, Trennungsschmerz, Heimweh, Kummer, Nägelkauen)

Sollte aus meiner Sicht bei der Erkrankung Ihres Kindes eine schulmedizinische Behandlung erforderlich sein, werde ich Sie in diesem Sinne beraten. Gemeinsam entscheiden wir dann, ob Ihr Kind zunächst schulmedizinisch, naturheilkundlich oder mit einer Kombination beider Gebiete behandelt wird.